Sharing Economy im B2B-Bereich: Digger2Go

ARITHNEA - 05.11.2018

Kaufgewohnheiten sind im Wandel, bedürfnisorientiertes Nutzen rückt immer mehr in den Vordergrund, das Anhäufen von Besitz hingegen relativiert sich. Dieser Wandel ist nicht nur im B2C-Bereich zu beobachten, wo Carsharing Lösungen an Beliebtheit zunehmen: Nicht mehr der Besitz eines Autos steht im Vordergrund, sondern die Mobilität. Auch im B2B-Bereich rückt Sharing Economy immer mehr in den Fokus. Am Beispiel von Wacker Neuson wird deutlich, welches Potential darin steckt.

Customer Experience – End-to-End

Durch die Digitalisierung entstehen vielfältige wirtschaftliche Möglichkeiten, die die Sharing Economy auf eine neue Stufe heben. Informationen zum Zustand, zur Auslastung und zum Standort einer Ressource sind jederzeit und in Echtzeit verfügbar und abrufbar. Auch die Kommunikation zwischen Anbieter und Kunde wird durch die Digitalisierung erheblich erleichtert und ortsunabhängig ermöglicht.

Kundenerlebnisse mit SAP C/4HANA

Basis für die Anwendung bildet die SAP C/4HANA Suite, als neueste Anwendungsgeneration im Bereich Customer Experience. In der Sales Cloud können im Revenue Modul flexible und nutzenbasierte Abo-Modelle konfiguriert und abgerechnet werden. Die SAP Cloud-Integration ermöglicht die nahtlose und performante Integration in das ERP System SAP S/4HANA.

Kundenbedarf & Service optimal verbinden

Die Smartphone-App dient als direkte Schnittstelle zum Kunden. Darüber kann er rund um die Uhr Buchungen abschließen und verwalten, Rechnungsdaten einsehen und den Code zur Abholung anfragen. Denn der Einsatz moderner IoT-Technologien stellt eine zuverlässige Kommunikation mit digitalisierten Containern und Baumaschinen sicher und macht das Smartphone so zum Schlüssel.

Vorteile für Unternehmen

  • Effiziente Auslastung der Baumaschinen
  • Erschließung von neuen Märkten und Regionen
  • Reduzierte Personal- und Grundstückskosten

Vorteile für Kunden

  • Pay-per-Use zu attraktiven Konditionen
  • Höchste Flexibilität: 24/7
  • Geringere Kapitalbindung
  • Reduzierte Transportkosten
  • Convenience (Miete mit wenigen „Klicks“)
 

Bagger as a Service – so funktioniert’s

Bei Bedarf kann via Smartphone-App ein passgenaues Produkt, z.B. ein Bagger, gesucht und ausgewählt werden. Der Kunde entscheidet, wann er das Produkt benötigt und wählt den Standort via GPS/WLAN oder Direkteingabe. Dabei wird absolute Flexibilität geboten, da der Kunde auf das Angebot rund um die Uhr (24/7) zugreifen kann. Über die Smartphone-App wird der Bagger reserviert und der Kunde erhält direkt eine Buchungsbestätigung und einen Code zur Abholung. Die Verwaltung der Geräte und Codes läuft automatisiert über das Container Management System. Nach einer kurzen Prüfung des Baggers vor Ort sowie der Personalien, Fahrerlaubnis und -kenntnisse des Kunden kann der Bagger mitgenommen werden. Während der Nutzung sind Zeit und Kosten jederzeit einsehbar. Die Mietzeit endet, wenn der Bagger wieder in der Station eingelagert wird. Danach erfolgt eine minutengenaue Abrechnung über die SAP Revenue Cloud, die der Kunde via App einsehen kann. Volle Flexibilität und Pay-per-Use sorgen für höchste Kundenzufriedenheit.

Tags: Agile Business - Customer Experience - E-Business

Kommentar

newsletter-phone

ARITHNEA Newsletter

Aktuelle Trends, interessante digitale Lösungen, neue Best-Practice-Projekte von ARITHNEA oder Infos über wichtige Branchenevents – mit unserem monatlichen Newsletter sind Sie im Digitalen Business stets up to date.

Kostenlos Abonnieren