Blog

Safe Harbor EU Flag

Was bedeutet das Safe‑Harbor‑Urteil für Ihre Unternehmensdaten?

Software besser in Deutschland hosten lassen

Wer als Unternehmen eine Cloud-Lösung einsetzt, sollte wissen, wo die Datenserver seines Service-Anbieters stehen – zumindest wenn Datensicherheit ein Thema ist. Zahlreiche Dienstleister betreiben ihre Rechenzentren im osteuropäischen Ausland oder in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Letzteres könnte für Unternehmen seit Aufkündigung des Safe-Harbor-Abkommens am 6. Oktober 2015 als offiziell bedenklich gelten: Der Europäische Gerichtshof hält den Schutz von Nutzerdaten in den USA für unzureichend (Quelle: faz.net).

 

Gründe und Folgen des Safe-Harbor-Urteils

 

Grund für das Safe-Harbor-Abkommen war seinerzeit, die Möglichkeit für Unternehmen, personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit der europäischen Datenschutzrichtlinie aus der EU in die USA zu übermitteln. Der Europäische Gerichtshof hat nun jedoch festgestellt, dass die Vereinbarung zwar für amerikanische Unternehmen gilt, nicht aber für die Behörden der USA. Sie können das Abkommen nicht nur selbst umgehen, sondern auch US-Unternehmen dazu anhalten dies zu tun. Das daraus entstehende Dilemma: Safe Harbor ist nur so lange verlässlich, wie es nicht mit US-Interessen kollidiert. Eingriffe amerikanischer Behörden in die Grundrechte von Personen aus Europa sind dabei nicht ausgeschlossen.

 

Alle Daten im Ausland – was nun?

 

Eventuell befinden sich auch Ihre CRM-, Analytics-, Search-Engine- und Recommendation-Engine-Daten auf ausländischen Servern. Aufgrund der neuen Rechtslage durch das Ende des Safe-Harbor-Abkommens macht es nun durchaus Sinn, in europäische Datenzentren zu migrieren. Zumindest dann, wenn Sie die Sicherheit all Ihrer Daten und die Ihrer Kunden gewährleistet wissen möchten. Deutschland ist dabei nach wie vor eines der sichersten Länder, was Datenschutz angeht. Besonders strengen Auflagen sei Dank.

 

Onsite-Suche und Recommendation „Made in Germany“

 

haupia: Software "Made in Germany" Logo

Wer auf Service, Qualität und Datensicherheit nach deutschem Vorbild setzen möchte, ist mit haupia gut beraten. Die Lösung für automatisierte Onsite-Suche und Recommendation ist „Made in Germany“: Produktentwicklung, haupia Services und Ansprechpartner sind ebenso in Deutschland beheimatet, wie die Server, auf denen sensible Unternehmensdaten verarbeitet werden.

 

Möchten Sie mehr zum Thema Software “Made in Germany“ oder der Onsite-Suche & Recommendation Engine haupia wissen? Dann melden Sie sich bei uns – Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

SPRECHEN SIE UNS AN