Blog

ilja-zeidler-senior-marketing-communication-manager-e-spirit

„Innovation in Action“ ein Interview mit Ilja Zeidler, e-Spirit

Der Dortmunder Softwarehersteller, e-Spirit, hat in 2018 zahlreiche Funktionen der Digital Experience-Plattform (DXP) der nächsten Generation gelauncht. Um herauszufinden, wie Marketer mit e-Spirit jetzt noch überzeugendere Omnichannel Experiences erzeugen können, sprachen wir mit Ilja Zeidler, Senior Marketing Communication Manager bei e-Spirit.

 

e-Spirit hat im kürzlich veröffentlichten Magic Quadrant for Web Content Management einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht. Sie stehen jetzt im „Visionary Quadrant“, knapp unter den Leadern. Wie haben Sie das geschafft?

Ilja Zeidler: Im Enterprise Class Content Management waren wir von jeher führend. Wir werden ja bereits seit einiger Zeit bei Gartner unter den weltweit führenden CMS-Herstellern gelistet. Wir haben unser FirstSpirit-Produkt insbesondere im vergangenen Jahr deutlich erweitert und vom reinen Content-Management-System zur Digital Experience Platform ausgebaut. Heute bietet die FirstSpirit DXP KI-gestützte Personalisierung, Omnichannel-Marketing und ausgereifte Integrationen mit führenden Systemen und Plattformen.

 

Diesen Sprung nach vorne haben auch Analysten wie Gartner erkannt und unseren Performance-Gewinn mit einer besseren Platzierung bestätigt.

 

Bemerkenswert ist auch, dass sich viele der CMS-Wettbewerber im Magic Quadrant 2018 kaum bewegt haben. Zusätzliche Investitionen in die Softwareentwicklung und der Fokus auf erfolgreiche Technologiepartnerschaften sorgen für die nötige Dynamik, um unser Tempo auf dem Weg zur Spitze der DXP-Elite weiter zu steigern.

 

Mit welcher Strategie bleibt e-Spirit auf der Erfolgsspur?

Ilja Zeidler: Analysten erwarten, dass bis 2020 – also schon sehr bald – die Customer Experience für das Markenimage mehr Bedeutung haben wird, als das eigentliche Produkt. Studien zeigen, dass zwei Drittel der Bestandskunden sich zukünftig für ein anderes Unternehmen entscheiden, wenn sie mit der Omnichannel-Kommunikation ihres bisherigen Anbieters unzufrieden sind. Sich heute allein auf seine Marktführerschaft und die Bekanntheit seiner Marke zu verlassen, kann geschäftlich also zum Risiko werden, wenn keine echte Digital Experience geboten wird. Nur die Anbieter, die eine überzeugende Experience abliefern, werden ihren Platz an der Spitze behalten. Und e-Spirit bietet dafür eine der besten Lösungen am Markt.

 

Gibt es Faktoren, die digitale Vorreiter, also Unternehmen mit einem erfolgreichen digitalen Ökosystem, auszeichnen?

Ilja Zeidler: Eine DX-Studie von uns mit über 200 IT- und Marketingverantwortlichen hat gezeigt, dass die Möglichkeiten einer DXP bislang nur von wenigen Unternehmen richtig genutzt werden. Als erstes sollte also eine interne Bestandsaufnahme gemacht werden. Unternehmen kennen zwar in der Regel ihr Marktumfeld, wissen aber meist nicht, was heutzutage im digitalen Marketing alles möglich ist. Deshalb sollten unbedingt Digitalexperten als Berater hinzugezogen werden. Gemeinsam kann dann der beste Lösungsansatz ermittelt werden, um die Weichen für eine neue Digital Experience zu stellen.

 

Welche neuen Ziele sollten sich Unternehmen jetzt setzen?

Ilja Zeidler: Ziel von gestern war es beispielsweise, Inhalte für mehrsprachige Websites zu erzeugen und diese aktuell und konsistent zu halten. Da reichte ein gutes Content-Management-System (CMS). Ziel von heute und morgen ist es, personalisierte Interaktionen in Echtzeit auf allen verfügbaren Kommunikationskanälen zu führen. Das ist schon auf Länderebene, zum Beispiel für Deutschland, eine echte Herausforderung. Richtig spannend wird es, Tausende oder Millionen von Kunden an multiplen Touchpoints und in mehreren Sprachen weltweit zu erreichen. Spätestens hier funktionieren keine Einzellösungen mehr, sondern nur das Zusammenspiel vieler Komponenten. In diesem Fall machen auch „von Hand“ gesteuerte Prozesse keinen Sinn mehr, sondern nur noch KI-gestützte.

 

Setzen Sie auch künstliche Intelligenz ein, um Omnichannel-Kommunikation zu ermöglichen?

Ilja Zeidler: Ja, richtig. Wenn es darum geht, Inhalte dynamisch zu personalisieren, also individuell auf den Kunden einzugehen, kommen klassische Lösungen und redaktionelle Prozesse an ihre Grenzen. Genau hier kann die FirstSpirit DXP ihr volles Potenzial entfalten und KI-Unterstützung die Effizienz und Beherrschbarkeit vieler Kanäle steigern. Unser KI-gestütztes Predictive Targeting ermöglicht FirstSpirit-Anwendern, den Erfolg in jedem Kanal automatisiert zu steigern. Marketer erhalten prozentuale Voraussagen zum Erfolg möglicher Personalisierungsstrategien, mit denen Zielgruppen optimal erreicht werden. Ein Klick genügt, um Optimierungsvorschläge zu aktivieren. Und mittels unseres Content-as-a-Service werden Inhalte in Millisekunden überall bereitgestellt: sei es für mobile Apps, Webseiten, soziale Netzwerke, sprachgesteuerte Geräte, Digital-Signage-Systeme oder die wachsende IoT-Welt. Marketer, die das schon können, sind ganz weit vorne mit dabei.

 

Mit Natural Language Generation (NLG) werden bislang automatisiert Sport-, Börsen- oder Wetterberichte erzeugt. Welche Vorteile bringt NLG?

Ilja Zeidler: Was NLG für uns und unsere Kunden interessant macht, ist die Möglichkeit, aus strukturierten Daten vollautomatisch beliebig viele redaktionelle Texte auf höchstem Niveau in mehreren Sprachen zu generieren – vollintegriert in der FirstSpirit DXP. Ein beschreibender Text für zehn Schuhe oder Hotels lässt sich noch problemlos manuell erstellen; werden es aber 80 oder 8.000 Schuhe oder Hotels, dann ist NLG viel effizienter. Die Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen aller Branchen sind enorm. Nicht nur für das Marketing – auch HR, Service etc. können profitieren.

 

Wer mehr zu NLG erfahren möchte, sollte unbedingt unseren Blogbeitrag dazu lesen.

 

Der Einsatz neuester Technologien ist also ein wichtiger Erfolgsgarant. Was empfehlen Sie Unternehmen denn noch, damit sie mit ihrer digitalen Transformation rasch weiterkommen?

Ilja Zeidler: In den USA kaufen Unternehmen FirstSpirit schon größtenteils als Cloud-basierte Software-as-a-Service Lösung. Das hat zahlreiche Vorteile, ist aber meist ein Paradigmenwechsel. Der Technologiepartner ist hier gefordert, seinen Kunden dafür auch die richtigen Argumente zu liefern. Für die meisten Kunden macht ein Umstieg sehr viel Sinn. Und natürlich können mit KI-gestützter Personalisierung Kunden gezielter erreicht werden. Insbesondere in Deutschland gibt es einige Unternehmen, die als umsatzstarke Global Player agieren. Die Marktführerschaft allein sichert heute aber keinen langfristigen Erfolg mehr. Ziel sollte es deswegen sein, mit einer innovativen Marketingtechnologie ein erfolgreiches digitales Ökosystem aufzubauen.

 

e-Spirit bringt mit seiner FirstSpirit DXP bei den Kunden „Innovation in Action“. Wer mehr dazu erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, uns im September auf der DMEXCO am Stand A-31 in Halle 8 zu besuchen. Gerne können Sie auch gleich einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Herr Zeidler, wir danken Ihnen für das interessante Gespräch.

TERMIN VEREINBAREN