Blog

eZ Publish und TYPO3 im Praxistest

Skandinavische Schwergewichte: eZ Publish und TYPO3 im Praxistest

TYPO3 und eZ Publish sind die bekanntesten Open-Source-Content-Management-Systeme Europas. Unser Experte Goran Stefanovic, Business Unit Manager Portals & Web Applications, hat jahrelang mit beiden Systemen gearbeitet und nun verglichen – sowohl aus Entwickler- und Redakteurssicht wie auch beim Unternehmenseinsatz.

 

Alle Achtung: Aus Skandinavien kommen nicht nur Wohnideen und Chartstürmer

 

Zu den zahlreichen Exportschlagern, die die skandinavische Welt hervorgebracht hat, zählen auch zwei Big Player auf dem PHP-CMS-Markt: das aus Norwegen stammende CMS eZ Publish und TYPO3 aus Dänemark. Beide zurecht beliebt und weit verbreitet. Der Grund: Die Systeme haben eine Community-Version, die stark entwicklergetrieben ist, wodurch User von einem breiten Know-how profitieren.

 

eZ Publish: Hersteller-Power hat viele Vorteile für die User

 

Anders als TYPO3, geführt von einer Non-Profit-Organisation, bietet der Dienstleister eZ Systems Top-Services, wie Wartung, Support und eine volle Herstellergarantie.

 

Wer bietet den professionellsten Service?

 

Auch bei der Dienstleister-Landschaft kann eZ Publish punkten. Zwar ist die nicht halb so groß wie bei TYPO3, doch es gilt wie so oft: Weniger ist mehr. Denn die Partner von eZ Systems sind Unternehmen, die bei Implementierungsprojekten genau wissen, was sie tun. Anders als bei TYPO3 gibt es unter den eZ-Systems-Partnern keine Zwei-Mann-Betriebe, die allein durch Kampfpreise überzeugen und die nötige Kompetenz oft vermissen lassen. Oder, um es mit Goran Stefanovics Worten zu sagen: “Müsste man die beiden skandinavischen Systeme mit skandinavischen Automarken vergleichen, wäre eZ Publish definitiv ein Volvo: eine Traditionsmarke mit funktionierendem Service und starkem Hersteller. TYPO3 entspricht dagegen eher einem SAAB – einer Traditionsmarke, bei der man nicht weiß, wo man die Ersatzteile bestellen soll.“

 

TYPO3 und eZ Publish ebenbürtig bei der Architektur

 

Beide Systeme setzen auf professionelle PHP-Frameworks. Bei eZ Publish handelt es sich um den Framework-Benchmark Symfony2, während TYPO3 mit FLOW3 bzw. TYPO3 FLOW eine Eigenentwicklung bevorzugt. Beim Vergleich ergeben sich kaum Unterschiede. In Sachen Performance jedoch hat Symfony2 die Nase vorn. „TYPO3 ist zweifellos ein mächtiges und professionelles System, doch reizt man gewisse Funktionen aus, wirkt es zeitweise schwerfällig und man ist gezwungen, die Performance durch alternative Methoden zu verbessern“, so Goran Stefanovic. eZ Publish dagegen setzt bei der Performance-Optimierung auf Standards wie Varnish- oder Redis-Server.

 

eZ Publish: Bessere Workspaces und Versionierung für Redakteure

 

Für ein Anwenderunternehmen mit speziellen Wünschen sind Workspaces und Versionierung bei TYPO3 problematisch. Die Workspaces haben es hin und wieder an sich, dass Versionen beim Veröffentlichen durcheinandergeraten, wenn mehrere Redakteure an denselben Inhalten arbeiten – mittleres Chaos in der publizierten Version inklusive. Bei eZ Publish funktioniert die Versionierung mit dem Entwurfsmodus sehr zuverlässig. Anwenderunternehmen können ihre Inhalte bearbeiten und müssen nicht befürchten, dass im Frontend irgendetwas schief läuft. Die Versionshistorie bei eZ Publish ist makellos und ein Rollback auf frühere Versionen jederzeit möglich.

 

Fazit:

 

Beide Systeme sind hochprofessionelle Lösungen, die ihre Vorteile haben. Möchte ein Anwenderunternehmen aber die Vorzüge einer herstellergetriebenen Lösung nutzen, ist auf jeden Fall eZ Publish zu empfehlen.

 

Wenn Sie derzeit auf der Suche nach einem professionellen CMS für Ihr Unternehmen sind, dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

SPRECHEN SIE UNS AN