Blog

Der digitale Jahresrückblick 2017

Der digitale Jahresrückblick 2017

Was hat die digitale Branche dieses Jahr bewegt? Unser digitaler Jahresrückblick 2017 präsentiert wegweisende Trends: Von Content as a Service, über SAP HANA oder Data Analytics bis hin zur perfekten Customer Journey. Wir zeigen, was im Jahr 2017 für Beachtung sorgte.

 

Informationssilos bestehen weiterhin

 

Eine Herausforderung, die uns dieses Jahr immer wieder begegnet ist, sind Informationssilos. Viele Unternehmen tun sich nach wie vor schwer damit, für dieses lästige Problem adäquate Lösungen zu finden. Dabei drängt die Zeit, damit 2018 datenseitig nicht mit unangenehmen Überraschungen beginnt – denn Datensilos werden zunehmend zum Erfolgsrisiko.

Customer Experience als wichtiger Erfolgsfaktor steht nach wie vor an erster Stelle. Um die Experience an allen Touchpoints kontinuierlich zu verbessern, müssen sich IT-Systeme und vor allem die Nutzung der erhobenen Daten kontinuierlich weiter entwickeln.“

 

Monika Schütz, Head of Web Experience Management, ARITHNEA GmbH

Unternehmen müssen zunehmend auf das veränderte Verhalten ihrer Kunden reagieren und deren Wünsche stärker in den Fokus rücken. Eine durchgängig gute Customer Experience – unabhängig vom Touchpoint – ist deshalb heutzutage der entscheidende Erfolgsfaktor. Doch die Entwicklung einer modernen, wertschöpfenden Customer Journey ist hochkomplex geworden. Neben verschiedenen Zielgruppen, die mitunter sehr unterschiedliche Erwartungen haben, müssen Unternehmen zahlreiche Kanäle bespielen – und das meist in mehreren Märkten. An dieser Komplexität, der Informationsbeschaffung und –verwertung scheitern immer noch viele Unternehmen. Doch mittlerweile gibt es gute Möglichkeiten, Informationssilos aufzubrechen.

 

Wichtiger Trend im digitalen Jahresrückblick 2017: Cloud und Content as a Service

 

Die Nachfrage nach Cloudlösungen ist im Jahr 2017 stark gestiegen. Immer mehr Unternehmen setzen sich auch in der D-A-CH Region mit diesem Thema auseinander und wollen in diese Richtung gehen. In punkto Geschwindigkeit und Kosten kann sich der Umstieg oft schnell lohnen.

 

Ein weiterer Trend, der uns im Jahr 2017 begegnet ist war Content as a Service (CaaS). Content soll dabei komfortabel und zentral erstellt sowie verwaltet werden. Dieser steht anschließend an vielen Stellen – oft auch personalisiert – zur Nutzung bereit, von der Website über die App bis zu IoT Szenarien. Technisch steht dahinter oft ein sogenanntes Headless CMS (Content Management System). Es behält Inhalte in einem Content Repository für die abholenden Anwendungen bereit und trennt damit strikt Frontend, Design und Inhalte voneinander. Im Markt finden sich vom klassischen CMS, über reine headless CMS bis hin zu hybriden Systemen mittlerweile alle Varianten.

 

Data Analytics bleibt Top-Thema im Digitalgeschäft

 

Der Bereich Analytics steht im digitalen Markt weiter hoch im Kurs. Allerdings geht der Trend weg vom klassischen Reporting hin zu Big Data und Selfservice-BI. Auf der diesjährigen SAP TechEd in Barcelona konnten wir daher bereits ein interessantes Projekt vorstellen das wir im Early Adopter Care (EAC) Programm unterstützten. Mit dem Use Case Lumira 2.0, den wir mit unserem Kunden Vibracoustic umsetzen durften, nutzen wir unter anderem die Möglichkeiten neue Produktversionen zu bewerten und in den globalen Rollout bringen zu können.

 

Stark im Kommen: Cloud Platform auf Basis von SAP HANA

 

Das Thema, welches uns auf allen Messen 2017 begegnete: die Einführung und Weiterentwicklung der Cloud Platform auf Basis von SAP HANA. Sie steht auf fast allen Projektlisten ganz oben. Auch SAP selbst lässt der Lösung eine entscheidende Rolle im Zusammenspiel seiner Technologien zukommen. Dies haben unsere ARITHNEA-Kollegen nicht nur auf der TechEd in Barcelona, sondern auch auf der SAPPHIRE 2017 in Orlando feststellen können. Künftig wird die Plattform hochperformante Basis vieler SAP-Lösungen sein.

 

Fazit: digitaler Jahresrückblick 2017

 

Was für ein Jahr! Das Digitalgeschäft wächst unaufhaltsam weiter. Jedoch darf man sich nicht auf seinen vermeintlichen Marktanteilen ausruhen. Wer jetzt nicht seine eigenen Daten in den Griff bekommt und eine solide Grundlage schafft, wird kurz- oder mittelfristig von völlig neuen Wettbewerbern im Markt überrollt werden. Kundenwünsche sowie die Kundenansprache digital zu erfassen und durch eine clevere Datenauswertung zu kommerzialisieren ist zwar ohne Marktkenntnis schwer – ohne digitale Reife im eigenen Unternehmen jedoch unmöglich.

 

Und was die digitale Zukunft Ihrem Unternehmen bringt, können Sie in unserer Markt-News „Um diese Trends dreht sich das Digital Business 2018″ nachlesen. Sollten Sie noch weitere Fragen haben zu unserem digitalen Jahresrückblick 2017 dürfen Sie uns gerne ansprechen.

GLEICH ANSPRECHEN


Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalitäten bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen