Blog

Personalisierung

5 Ideen für die Personalisierung Ihrer Zielgruppenansprache

Standardisierten Werbemitteln nach 0815-Segmentierung schenkt kein Kunde seine kostbare Zeit und Aufmerksamkeit. Wer Zielgruppen nicht gemäß ihren persönlichen Interessen, konkreten Situationen und aktuellen Standorten anspricht, geht unter. Dass Personalisierung der Schlüssel zum Erfolg im „Age of Me“ ist, dürfte längst kein Geheimnis mehr sein. Doch wie spricht man seine Kunden eigentlich persönlich an?

Unsere Kollegen, Monika Schütz, Business Unit Managerin Content Management und Ingo Ax, Business Unit Manager E-Commerce & PIM sowie Mitglied im Management Board von ARITHNEA, haben dazu vor Kurzem im e-commerce Magazin ein Interview gegeben. Ihre fünf besten Vorschläge für eine persönlichere Kundenansprache lesen Sie hier in „destillierter“ Form:

 

Idee 1: Definieren Sie eine klare Strategie

 

Legen Sie zunächst Ihre Ziele fest: Was soll Ihnen die Personalisierung bringen? Die Kundenbasis vergrößern, die Umsätze steigern? Für eine zielgenaue Ansprache empfehlen unsere Experten die Ausarbeitung von Szenarien, die die komplette „Customer Journey“ abbilden.

 

Idee 2: Fokus auf Ihre Kundendaten

 

Wie Sie Ihre neu entwickelte Personalisierungsstrategie anschließend erfolgreich umsetzen? Mit umfassenden Daten. Viele davon finden sich bereits in Ihren CRM-, ERP-, PIM- oder Content-Management-Systemen. Ergänzen Sie diese Informationen mit Live-Daten die Sie mittels Tracking-Systemen z. B. auf Ihrer Website erheben. So finden Sie schnell heraus, für welche Inhalte, Produkte oder Dienstleistungen sich Ihre Kunden begeistern.

 

Idee 3: Offline nicht links liegen lassen

 

Integrieren Sie Offline-Kanäle in Ihre Erwägungen und werten Sie Daten auch hier sorgsam aus. Gute Möglichkeiten am POS bietet die moderne Beacon-Technologie, eine Funktechnik für den Nahbereich. Im Zusammenspiel mit den Smartphones Ihrer Kunden kann sie mittelfristig gute Dienste erweisen, wenn Sie erfahren möchten, wofür sich Ihre Kunden im Laden interessieren.

 

Idee 4: Anbieten, was Kunden wirklich wollen

 

Jetzt, wo Sie auf Basis der gesammelten Daten besser wissen, was Ihr Kunde mag, geben Sie ihm das, was er sich wünscht. Indem Sie gezielte Inhalte produzieren, die exakt auf die unterschiedlichen Alters-, Einkommens- und Lifestyle-Gruppen, verschiedene Ausgabegeräte oder unterschiedliche Tageszeiten zugeschnitten sind.

 

Idee 5: Keep Tracking

 

Soll die personalisierte Ansprache dauerhaft erfolgreich sein, empfehlen unsere Experten Ihnen, Ihre Angebote kontinuierlich zu messen, auszuwerten und zu verbessern. Denn Bedingungen ändern sich heute so schnell, wie digitale Trends. Wer trackt, kann besser reagieren und bei Bedarf weitere oder andere Services anbieten sowie neue Inhalte produzieren.

 

Gut zu wissen:

 

Von diesem Potenzial können übrigens nicht nur B2C-Unternehmen profitieren. Zwar sind sie derzeit noch Vorreiter beim Trend zur Personalisierung, aber der B2B-Bereich wird schon bald nachziehen. Denn auch berufliche Einkäufer sind „nur“ Menschen …

 

Haben Sie Fragen oder würden sich gern mit uns zum Thema austauschen, dann freuen wir uns darauf von Ihnen zu hören.

SPRECHEN SIE UNS AN