Blog

Rugby Spiel

Im digitalen Geschäft punkten mit Scrum

Teil 2/2: Keine Angst vor großen Aufgaben

In der letzten Ausgabe unserer Markt-News konnten Sie bereits in das Thema Projektmanagement-Steuerung mit Scrum einsteigen. Heute liefern wir Ihnen weitere Tipps und Erklärungen zu diesem flexiblen Management-Modell. Damit Sie jede noch so große Aufgabe der Software-Entwicklung entschlossen angehen können.

Grundprinzip bei Scrum: Divide and Conquer

 

Ein wichtiger Aspekt der User Storys in Scrum ist die Umsetzbarkeit innerhalb eines bestimmten Zeitabschnitts. User Storys sollten von ihrem Umfang und der Komplexität her möglichst klein ausfallen. Das erreichen Sie, indem Sie Storys sinnvoll aufteilen und so die Komplexität verringern.

Was ist eigentlich eine „Definition of Done“ (DoD)?

 

Die DoD ist ein zentrales Artefakt im Scrum Prozess. Sie dient dem Team als Leitlinie während des Entwicklungsprozesses und besagt, wann eine Story fertig ist und welche Qualitätsmerkmale dafür entscheidend sind. DoDs müssen für jede User Story erfüllt sein, damit der Product Owner sie freigeben kann.

Story Points für Prognosen nutzen?

 

Bitte nicht. Story Points sind Hilfestellungen für das Team und Ausdruck eines „Bauchgefühls“ des jeweiligen Entwicklers zur User Story. Sie sind nicht geeignet, um den Projektfortschritt bzw. Kosten zu prognostizieren. Dafür greifen Sie besser auf Methoden zurück, wie User-Story-Mapping, die bei der Release-Planung und Aufwandsschätzungen unterstützen.

Interdisziplinäre Teams in Entwicklung und Qualitätssicherung

 

In der Software-Entwicklung bestehen Anforderungen oft nicht nur aus Frontend- oder Backend, sondern aus einer Mischung beider. Sicher kann man versuchen, Anforderungen so zu teilen, dass sie jeweils nur einen Bereich abdecken. Das schafft jedoch Abhängigkeiten, die das Ausliefern eines lauffähigen Inkrementes (Produktversion) verzögern. Besser, Sie planen mit interdisziplinären Teams und Profis aus beiden Welten.

Qualität vom einzelnen Feature bis zum gesamten System

 

Die Sicherung der Qualität und das Testen der neuen Software übernehmen die einzelnen Teams bei Scrum . So heißt es gemeinhin. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Gerade in größeren Projekten müssen Sie Features vor dem Ausrollen im Gesamtsystemkontext testen lassen. Auch hierfür empfiehlt sich bei Scrum der Aufbau interdisziplinärer Teams, in die jeweils ein Tester integriert ist.

Unbedingt einplanen: Zeit für Weiterbildung

 

Besseres Know-how zahlt sich aus. Ein oft vernachlässigter Aspekt im Scrum Prozess ist die Weiterbildung für Entwickler. Für komplexe Probleme gibt es meist bereits Lösungsansätze. Die Entwickler jedoch nur kennen, wenn Sie sich regelmäßig fortbilden. Das spart Ihren Kunden und Ihnen wertvolle Ressourcen.

 

Sind Sie interessiert an weiteren Details über die Realisation von IT- und Software-Projekten, dann freuen wir uns auf Ihren Kontakt.

Sprechen Sie uns an.