Blog

Ich kann Kunst in Werbung, (Heavy-Metal-)Musik, Videospielen, Zeichnungen und vielen Dingen im Alltag erkennen. Aber eher selten in einer Kunstgalerie.

— Victor Linke

In unserer Rubrik People@ARITHNEA stellen wir diesen Monat den ARITHNEA Senior Art Director Victor Linke vor. Lesen Sie, warum kleine bewegte Tierchen ihm Todesangst einjagen, kleine bewegte Filme aber seine größte Freude wären.

Und erfahren Sie, was Nager-Burritos in Hamsterrestaurants und Tokio miteinander verbindet.

Victor Linke

ARITHNEA: Victor, was ist deine Aufgabe bei ARITHNEA?

Victor Linke: Ich bin Senior Art Director in der Kreation und dort vor allem für grafische Gestaltung von Webprojekten zuständig. Ich habe aber auch sehr viel Spaß an konzeptioneller Arbeit und meine Finger immer wieder bei dem ein oder anderen Pitch im Spiel.

 

ARITHNEA: Da hast du sicher gut zu tun! An welchem Job arbeitest du denn gerade?

Victor Linke: Aktuell sind meine großen Projekte ein neues Tourismusportal  und die AG-Homepage eines internationalen Konzerns.

 

ARITHNEA: Du arbeitest ja häufig an verschiedenen Projekten. Was fehlt noch auf deiner Liste?

Victor Linke: Ich würde sehr gerne einmal eine Multi-Channel-Multi-Media Kampagne umsetzen, richtig kreativ und mit allem Drum und Dran. Dabei würde ich gern verstärkt Motion Graphics einsetzen. Das sind bewegte Grafiken und Animationen, also Gifs, kleine Micro-Animations auf Webpages bis hin zu ganzen Videos oder animierten Sequenzen!

 

ARITHNEA: Ja, da gibt es echt witzige Sachen. Apropos, was finden die Kollegen witzig an dir?

Victor Linke: Ach, ich denke, da gibt es nichts, ich bin eher der ruhige Typ …

 

ARITHNEA: Und womit kannst du deine Kollegen gewaltig nerven?

Victor Linke: Ach, ich denke, da gibt es nichts, ich bin eher der ruhige Typ …

 

ARITHNEA: Jetzt komm! Der ruhige Kreative? Gibt es denn im Job etwas, dass dich nervös macht?

Victor Linke: Ach ich denke, da gibt es nichts, ich bin eher … Moment! Wenn ich eine Deadline habe, die noch zu weit entfernt liegt oder, wenn eine Spinne über meinem Kopf hängt. Oder, wenn eine Spinne über meinem Kopf hängt, während ich eine Deadline habe, die noch zu weit entfernt liegt. Diese Momente.

Scary Fact: Arachnophobie, die sogenannte Angst vor Spinnen, gilt als eine der ältesten Urängste der Menschheit. Heute wird jede dritte Frau und jeder fünfte Mann von Spinnenangst gequält. In Deutschland leiden insgesamt zehn Prozent der Menschen Höllenqualen, wenn sie nur an die haarigen Gliederfüßer mit acht Beinen denken.

ARITHNEA: Ok, Spiderman. Hast du spezielle Rituale vor Präsentationen?

Victor Linke: Ich versuche, so wenig wie möglich die Präsentation im Kopf zu behalten. Spontan gelingt immer am besten.

 

ARITHNEA: Was macht dir im Leben am meisten Spaß?

Victor Linke: Kunst zu genießen. Sei es in grafischer, schriftlicher oder musikalischer Form. Vermutlich unterscheidet sich meine Definition von Kunst aber von den meisten.

 

ARITHNEA: Aha, und die wäre?

Victor Linke: Meine Deutschlehrerin war überzeugt, dass „Kunst frei sein muss“. Für mich kommt Kunst aber doch auch ein bisschen von Können. Von daher mag ich es gern, wenn neben Kreativität auch handwerkliches Geschick zu sehen ist. Das Genre ist mir dabei egal. Ich kann Kunst in Werbung, (Heavy-Metal-)Musik, Videospielen, Zeichnungen und vielen Dingen im Alltag erkennen. Aber eher selten in einer Kunstgalerie.

 

ARITHNEA: Was ist Dir persönlich das Wichtigste?

Victor Linke: Meine wunderbare Frau und Videos, in denen süße Kätzchen verrückte Sachen machen.

 

ARITHNEA: Wenn Du ein Jahr nicht arbeiten müsstest, was würdest Du tun?

Victor Linke: Ich wüsste gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe so viele Pläne. Vermutlich würde es damit enden, dass ich 11 Monate auf der Couch liegen und mir dann genau überlegt hätte, was ich gern machen würde.

 

ARITHNEA: Musikalisch liebst du die härtere Gangart. Was sollte man sich unbedingt anhören?

Victor Linke: Auf Youtube nach „Seagulls Stop it now“ suchen.

 

ARITHNEA: Und was sollte man unbedingt lesen?

Victor Linke: Hoffentlich folgende Überschrift in der Zeitung: „Beispiellose Glückssträhne – Grafiker Victor L. aus München gewinnt Design Award und Euro-Jackpot in derselben Woche.“

 

ARITHNEA: Was denkst du, sollte man einmal im Leben gesehen haben?

Victor Linke: Wie ein kleiner Hamster in einem Miniatur-Restaurant versucht, einen winzigen Burrito zu essen. Ansonsten finde ich Tokio eine wunderschöne und sehenswerte Stadt!

 

Arigato, Victor Linke.

 

Das nächste Mal sprechen wir mit Christian Weckopp über die schönen Dinge des Lebens.



Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalitäten bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen